Felix Weinstein
Felix Weinstein
341 0
09.04.2014
  • Die Frage aller Fragen: Responsive Website oder native App?

Die Frage aller Fragen: Responsive Website oder native App?

Manche Fragen sind gar nicht so leicht zu beantworten. Da ist es gut, sich Expertenrat einholen zu können. Zum Beispiel bei uns. Das betrifft zum Beispiel auch die Gretchenfrage, wie weit man Websites/Onlineshops oder Portale responsive, also geräteübergreifend auch für die Darstellung auf Smartphones, Tablets etc. umsetzen soll bzw. ab wann sich die Entwicklung einer nativen mobile App auszahlt.

Zu den Hintergründen: Responsive Websites skalieren Bilder angepasst auf die Auflösung des mobilen Endgeräts. Sie schalten auf eine andere Spaltenanzahl um, die sich auch verändert je nachdem, ob das Gerät quer oder hochkant gehalten wird. Sie sorgen dafür, dass Schrift auch ohne Zoomen gelesen werden kann und einzelne Seitenelemente passend angeordnet werden. All das basiert auf dem HTML-Code der Website und ist von daher auch in Sachen Pflege unproblematisch. Vorausgesetzt, eine Website wurde von Anfang an responsiv programmiert. Ist sie das nicht, fällt im Nachhinein erheblicher Aufwand an, da an HTML und CSS einschneidende Änderungen notwendig sind. Unterm Strich erhöhen sich die Entwicklungszeiten um durchschnittlich 50 Prozent, wenn aus einer bestehenden Website eine responsive gemacht werden soll. Dennoch kann dies immer noch günstiger sein, als parallel die passenden nativ en Apps für iOS, Android und Co. zu entwickeln.

Ab einem gewissen Moment lässt sich die Responsive-Idee aber trotzdem nicht mehr verwirklichen. Zum Beispiel dann, wenn Sensorik ins Spiel kommt. Native Apps sind in der Lage, auf die Gerätehardware zuzugreifen (zum Beispiel GPS- oder Lagedaten). Dies erweitert die Möglichkeiten der App enorm und macht Anwendungen möglich, die mit einer responsiven Website in der mobilen Version nicht möglich sind. Insgesamt ist die Frage nach responsive oder nativ weitaus vielschichtiger, als man vielleicht denkt. Wir kennen aber die erfolgsentscheidenden Faktoren, berücksichtigen Ihren Bedarf ebenso wie die Erwartungen und Bedürfnisse Ihrer Kunden – und beraten Sie umfassend und individuell. Einfach mal nachfragen!



Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*