Felix Weinstein
Felix Weinstein
801 0
02.07.2015
  • TYPO3 CMS 7.3 ist da: Was bringt die neue Version?

TYPO3 CMS 7.3 ist da: Was bringt die neue Version?

 

Mit TYPO3 CMS 7.3 wurde der nächste Sprint-Release auf dem Weg zum Long-Term-Support (LTS) veröffentlicht, der unter anderem eine verbesserte Performance und eine bessere Stabilität mitbringen soll sowie mehr Kontrolle bei Backend-Formularen und Fluid-Templates.

Wir haben unsere TYPO3-Entwicklerteams gefragt, was sie von der neuen Version halten.

Was ist anders, welche Vorteile oder vielleicht auch Nachteile gibt es? Hier die Einschätzung:

Das Hauptziel einer 7.3-Version von TYPO3 war, das System einfacher und bequemer für neue Innovationen in den zukünftigen Versionen zu machen. Das haben sie auch geschafft. Das Team um TYPO3 fokussierte sich in der 7. Etappe in ihrer Arbeit auf ganz bestimmte Aufgaben. Das bringt große Fortschritte zur Verbesserung des Systems.

In der am 16. Juni 2015 freigeschalteten Version sind schon eine ganze Reihe von Veränderungen enthalten, die die Performance und Kapazitäten verbessern. Zum Einen durch den Package-Manager und den optimierten Class Loader Composer.

TYPO3 bedeutet professionelles Content Management. Grundlegende Bearbeitungsfunktionen – hauptsächlich betrifft das die Formulare – erhielten auch ein optisches Upgrade. Die Basisstruktur des Codes wurde nicht dadurch beeinträchtigt. Es ist jetzt beispielsweise möglich den Seitentitel im Seitenmodul und der Ansicht Liste mit einem Doppelklick bearbeiten. Das ist wirklich praktisch.

Seit der TYPO3-Version 4.5 ist es möglich, die neue Template-Engine Fluid zur Frontent-Ausgabe über TypoScript einzusetzen. Ein absolutes Geschenk an die Entwickler war die Aktualisierung der Fluid Ansicht in der neuen Version 7.3: das macht die Handhabung wesentlich schneller und einfacher. Es hat auch einen positiven Effekt auf das Backend und führt zu einer deutlichen Leistungssteigerung. Der sogenannte Datenprozessor kann nun dazu verwendet werden, die Daten zu modifizieren, die in Fluid verarbeitet werden müssen. Auch das Login-Backend wurde komplett verändert. Mit der neuen API ist nun ein Konzept eingeführt, das auf den Login-Providern basiert.

Eine weiterer Vorteil für Entwickler: man kann seine eigenen Datenbankfelder zum Editieren im TYPO3 Backend verfügbar machen. Entwickler sind somit in der Lage, in diesem Feld ihre Erweiterungen festzulegen und zu ändern.

Die Befehlszeile wurde optimiert, indem man dafür die Symfony Konsole verwendet. Auch diese Änderung macht die Arbeit insgesamt wesentlich flexibler.

Die neuen Features in TYPO3 CMS 7.3 sind ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, um dieses mächtige CMS noch besser zu machen, als es schon ist. Fazit: Die Änderungen des Systems erleichtern das Arbeiten für Anwender und Entwickler gleichermaßen. Das Team arbeitet bereits an TYPO3 CMS 7.4, hier sind Änderungen an der internen Schnittstelle geplant. Die nächste Veröffentlichung kommt bereits am 4. August 2015 und die endgültige Fassung des LTS soll Ende des Jahres 2015 veröffentlicht werden.

Wir erwarten sie mit Spannung.



Comments are closed.